VERTRAGEN SICH WLAN & FASST?

Auch hier gibt es viele Spekulatationen und Vermutungen, wir wollten es genauer wissen. Dazu ein Video.

TESTAUFBAU
Der Sender sendet mit FASST LBT und steht direkt (5cm) an einem WLAN Router. Dieser wurde auf volle Sendeleistung eingestellt. Der Router muss also das Sendemodul stören, wenn er Kanäle im 2,4GHz Band belegt bzw. sendet (mit 100mW).

Für was sind die sich bewegenden Servohebel gedacht? Diese sind eine einfache, aber wirksame Anzeige von Empfangs-Störungen. Der Sender läuft immer im Programm „Servotestbetrieb dauernd“, dadurch bewegen sich die Servos ohne Störung gleichmäßig von links nach rechts.

Die Funktion FailSafe im Empfänger ist im Sender auf „HOLD“ programmiert, jede Störungserkennung lässt das Servo an der zuletzt empfangenen Stellung sofort stehen.

An den beiden Servohebeln sind je eine gelbe und eine rote Markierung an einer Verlängerung angebracht. Die Verlängerung für die gelbe Markierung besteht aus einem dünnen 0,8mm Stahldraht, die Verlängerung für die rote Markierung aus einem steifen 2mm Stahldraht.

Erfolgt eine Signal-Unterbrechung oder Empfangsstörung, wird der gleichmäßige Lauf der Servos von links nach rechts deutlich sichtbar unterbrochen.

Die gelbe Markierung am dünnen Stahldraht wird dann bei der leichtesten Unruhe durch ganz kurze, kaum spürbare HOLDs in der Ansteuerung des Servos mit "Schwingen" reagieren, die rote Markierung zeigt eher den Praxisfall, kurze aber deutliche Unterbrechungen, das was der Pilot vielleicht spüren würde.

Durch diesen einfachen, aber wirksamen Aufbau lassen sich Signalunterbrechungen oder Empfangsstörungen mit einfachsten Mitteln anzeigen und in Grenzen sogar quantifizieren.

Sender und Empfänger stehen im Video in einem Abstand von ca. 5m.


wlan-fasst
Damit vom Router Datenströme erzeugt werden und dieser dann mit max. Leistung senden muss, wird ein Smartphone über WLAN mit dem Router verbunden. Die reine Verbindung erzeugt nur ganz kurze Datenströme, welche praktisch keine Störungen auf den FASST Sender erzeugen. Deshalb wird im Smartphone Google Maps aufgerufen. Dabei werden Karten geladen, was den Router zum Dauer-Senden mit hoher Leistung aktiviert.

TEST
Dabei zeigt sich deutlich, dass in dieser Konfiguration tatsächlich per LBT Kanäle blockiert werden, das Sendemodul sendet dann kurzzeitig nicht, das Zählermodul zählt wie oft pro Zeiteinheit. Dabei laufen dann die Servos etwas ruckelig setzen aber niemals aus. Ein Modell ist so immer noch steuerbar.

Wird der Sender dann etwas entfernt vom Router, hören diese „Störungen“ sofort auf, das Zählermodul bleibt stehen.

VIDEO


Auch hier wurde das Video nicht geschnitten

FAZIT
Berücksichtigt man, dass die gewählte Störanordnung ja zweimal stört, der Sender steht direkt am Router, das Smartphone, welches im Wlan Betrieb ja auch voll sendet, direkt am Empfänger steht und für diesen eine starke Störquelle darstellt, dann wird klar, Wlan kann FASST LBT in der Praxis niemals so stören, dass dadurch Abstürze entstehen.

Der Pilot müsste schon einen (oder mehrere) Wlan Router direkt neben sich haben und es müßten ständig dann auch noch große Datemengen abgerufen werden. Das scheint uns dann auf dem Modellflugplatz doch etwas praxisfern.

DAS ORIGINAL +++ ACT EUROPE im August 2019

VERTRAGEN SICH WLAN & FASST?

Auch hier gibt es viele Spekulatationen und Vermutungen, wir wollten es genauer wissen. Dazu ein Video.

TESTAUFBAU
Der Sender sendet mit FASST LBT und steht direkt (5cm) an einem WLAN Router. Dieser wurde auf volle Sendeleistung eingestellt. Der Router muss also das Sendemodul stören, wenn er Kanäle im 2,4GHz Band belegt bzw. sendet (mit 100mW).

Für was sind die sich bewegenden Servohebel gedacht? Diese sind eine einfache, aber wirksame Anzeige von Empfangs-Störungen. Der Sender läuft immer im Programm „Servotestbetrieb dauernd“, dadurch bewegen sich die Servos ohne Störung gleichmäßig von links nach rechts.

Die Funktion FailSafe im Empfänger ist im Sender auf „HOLD“ programmiert, jede Störungserkennung lässt das Servo an der zuletzt empfangenen Stellung sofort stehen.

An den beiden Servohebeln sind je eine gelbe und eine rote Markierung an einer Verlängerung angebracht. Die Verlängerung für die gelbe Markierung besteht aus einem dünnen 0,8mm Stahldraht, die Verlängerung für die rote Markierung aus einem steifen 2mm Stahldraht.

Erfolgt eine Signal-Unterbrechung oder Empfangsstörung, wird der gleichmäßige Lauf der Servos von links nach rechts deutlich sichtbar unterbrochen.

Die gelbe Markierung am dünnen Stahldraht wird dann bei der leichtesten Unruhe durch ganz kurze, kaum spürbare HOLDs in der Ansteuerung des Servos mit "Schwingen" reagieren, die rote Markierung zeigt eher den Praxisfall, kurze aber deutliche Unterbrechungen, das was der Pilot vielleicht spüren würde.

Durch diesen einfachen, aber wirksamen Aufbau lassen sich Signalunterbrechungen oder Empfangsstörungen mit einfachsten Mitteln anzeigen und in Grenzen sogar quantifizieren.

Sender und Empfänger stehen im Video in einem Abstand von ca. 5m.


wlan-fasst
Damit vom Router Datenströme erzeugt werden und dieser dann mit max. Leistung senden muss, wird ein Smartphone über WLAN mit dem Router verbunden. Die reine Verbindung erzeugt nur ganz kurze Datenströme, welche praktisch keine Störungen auf den FASST Sender erzeugen. Deshalb wird im Smartphone Google Maps aufgerufen. Dabei werden Karten geladen, was den Router zum Dauer-Senden mit hoher Leistung aktiviert.

TEST
Dabei zeigt sich deutlich, dass in dieser Konfiguration tatsächlich per LBT Kanäle blockiert werden, das Sendemodul sendet dann kurzzeitig nicht, das Zählermodul zählt wie oft pro Zeiteinheit. Dabei laufen dann die Servos etwas ruckelig setzen aber niemals aus. Ein Modell ist so immer noch steuerbar.

Wird der Sender dann etwas entfernt vom Router, hören diese „Störungen“ sofort auf, das Zählermodul bleibt stehen.

VIDEO


Auch hier wurde das Video nicht geschnitten

FAZIT
Berücksichtigt man, dass die gewählte Störanordnung ja zweimal stört, der Sender steht direkt am Router, das Smartphone, welches im Wlan Betrieb ja auch voll sendet, direkt am Empfänger steht und für diesen eine starke Störquelle darstellt, dann wird klar, Wlan kann FASST LBT in der Praxis niemals so stören, dass dadurch Abstürze entstehen.

Der Pilot müsste schon einen (oder mehrere) Wlan Router direkt neben sich haben und es müßten ständig dann auch noch große Datemengen abgerufen werden. Das scheint uns dann auf dem Modellflugplatz doch etwas praxisfern.

DAS ORIGINAL +++ ACT EUROPE im August 2019

* Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten